Baby-Homepage erstellen

Die besten Baukästen für eine Baby-Homepage im Vergleich

Mit einem Homepage Baukasten können auch Sie in 5 Minuten eine eigene Baby-Homepage erstellen! Das Erstellen einer privaten Homepage ist durch die einfache Bedienung der Homepage Baukästen auch ohne Vorkenntnisse oder Programmierung für jeden möglich.

Baby-Homepage: Welche Eigenschaften sind Ihnen wichtig?
Erweiterte Filter:
Baby-Homepage: Welche Eigenschaften sind Ihnen wichtig?
Erweiterte Filter:
Ideal für Anfänger ohne Vorkenntnisse
Mit Internet-
Adresse und
ohne Werbung
24 Std Support und Video Anleitungen
Ja
Ja
Nein
Preis-Leistungs-Verhältnis
Sehr gut
Mindestlaufzeit
12 Monat(e)
Optimiert für Smartphones  
Ja
Passwortschutz für Seiten  
Ja
Empfohlener mind. Speicher
Ja
Testurteil
1,4
07/2018
Testurteil
1,4
Testurteil
1,4
1,67 €
pro Monat
Ideal für Anfänger ohne Vorkenntnisse
Mit Internet-
Adresse und
ohne Werbung
24 Std Support und Video Anleitungen
Nein
Ja
Nein
Preis-Leistungs-Verhältnis
Sehr gut
Mindestlaufzeit
1 Monat(e)
Optimiert für Smartphones  
Ja
Passwortschutz für Seiten  
Ja
Empfohlener mind. Speicher
Ja
Testurteil
2,2
07/2018
Testurteil
2,2
Testurteil
2,2
3,99 €
pro Monat
Ideal für Anfänger ohne Vorkenntnisse
Mit Internet-
Adresse und
ohne Werbung
24 Std Support und Video Anleitungen
Nein
Ja
Nein
Preis-Leistungs-Verhältnis
Gut
Mindestlaufzeit
12 Monat(e)
Optimiert für Smartphones  
Ja
Passwortschutz für Seiten  
Ja
Empfohlener mind. Speicher
Ja
Testurteil
3,6
07/2018
Testurteil
3,6
Testurteil
3,6
4,90 €
pro Monat
Ideal für Anfänger ohne Vorkenntnisse
Mit Internet-
Adresse und
ohne Werbung
24 Std Support und Video Anleitungen
Ja
Ja
Nein
Preis-Leistungs-Verhältnis
Sehr gut
Mindestlaufzeit
1 Monat(e)
Optimiert für Smartphones  
Ja
Passwortschutz für Seiten  
Ja
Empfohlener mind. Speicher
Ja
Testurteil
1,8
07/2018
Testurteil
1,8
Testurteil
1,8
4,99 €
pro Monat
Ideal für Anfänger ohne Vorkenntnisse
Mit Internet-
Adresse und
ohne Werbung
24 Std Support und Video Anleitungen
Ja
Ja
Nein
Preis-Leistungs-Verhältnis
Sehr gut
Mindestlaufzeit
12 Monat(e)
Optimiert für Smartphones  
Ja
Passwortschutz für Seiten  
Ja
Empfohlener mind. Speicher
Ja
Testurteil
1,4
07/2018
Testurteil
1,4
Testurteil
1,4
5,00 €
pro Monat
Ideal für Anfänger ohne Vorkenntnisse
Mit Internet-
Adresse und
ohne Werbung
24 Std Support und Video Anleitungen
Ja
Ja
Ja
Preis-Leistungs-Verhältnis
Sehr gut
Mindestlaufzeit
12 Monat(e)
Optimiert für Smartphones  
Ja
Passwortschutz für Seiten  
Ja
Empfohlener mind. Speicher
Ja
Testurteil
1,7
07/2018
Testurteil
1,7
Testurteil
1,7
6,99 € - 57 %
6,99 € 2,99 €
pro Monat
Ideal für Anfänger ohne Vorkenntnisse
Mit Internet-
Adresse und
ohne Werbung
24 Std Support und Video Anleitungen
Nein
Nein
Nein
Preis-Leistungs-Verhältnis
Befriedigend
Mindestlaufzeit
12 Monat(e)
Optimiert für Smartphones  
Ja
Passwortschutz für Seiten  
Ja
Empfohlener mind. Speicher
Nein
Testurteil
2,5
07/2018
Testurteil
2,5
Testurteil
2,5
69,99 €
pro Monat

Dem Kind beim Wachsen zusehen

Guideline zur Erstellung von Baby und Kinder-Websites mit einem Homepage Baukasten

Kinder sind das größte Glück auf Erden! Natürlich wollen junge Eltern dieses Glück mit ihren Freunden und Verwandten teilen, sie teilhaben lassen an dem Wachstum des kleinen Wonneproppens. Nicht immer wohnen die Liebsten aber um die Ecke und können das Kind live aufwachsen sehen. Abhilfe schaffen da nur Fotos und Videos der Kleinen. Während diese früher noch in persona oder per E-Mail-ausgetauscht werden mussten, besteht heute die Möglichkeit, mittels eines Homepage Baukastens ohne große Vorkenntnisse seine eigene Baby-Homepage zu erstellen. So kann die Entwicklung des Kindes bei manchen Anbietern sogar kostenfrei dokumentiert und für alle Freunde jederzeit online zur Verfügung gestellt werden.

Der digitale Fußabdruck gehört mittlerweile zum menschlichen Leben wie früher der Eintrag ins Telefonbuch. Sogar Babys und Kleinkindern sind in der Regel schon früh online vertreten. Von 71 Prozent der über 600.000 im Jahr 2012 in Deutschland geborenen Kinder waren laut einer Studie des Instituts ResearchNow vor dem zweiten Lebensjahr Bilder online verfügbar. Dabei gehen viele Eltern sorglos mit dem Bildmaterial der Kinder um. Anstatt eine eigene Homepage zu erstellen, posten sie die Bilder öffentlich in Foren oder sozialen Netzwerken. In den folgenden Abschnitten wollen wir zugleich Regeln zum Umgang mit Bildmaterial im Internet aufzeigen und Tipps und Tricks zur Erstellung einer Baby-Website mittels eines Homepage Baukasten geben.

„Seht her, so groß ist er schon“

Der Hauptgrund eine Baby-Homepage zu erstellen sind natürlich die niedlichen Fotos des Nachwuchses. Dies ist prinzipiell bei jedem Homepage Baukasten möglich. Sollen die Bilder allerdings schön drapiert oder in einem Durchlauf präsentiert werden, reicht das Standardelement Bilder hinzufügen nicht aus. Stattdessen empfiehlt sich die Nutzung einer Bilder-Galerie oder einer Bilder-Slideshow. Anhand einer Bildergalerie lassen sich die Bilder in Alben sortieren, als Bilderserie anzeigen und ästhetisch layouten, die Slideshow erlaubt je nach Baukasten verschiedene Bilderdurchläufe. Allerdings besitzt nicht jeder Baukasten diese Elemente.

Prinzipiell ist das Anlegen von Bildern relativ einfach zu bewerkstelligen. Bei den meisten Baukästen werden Bildelemente direkt über den Editor angelegt und platziert. Bei manchen Baukästen versteckt sich das Bildelement in der Textbox. Ähnlich sieht es mit der Galerie und der Slideshow aus. Grundsätzlich muss ein Bild, dass auf der Website präsentiert wird, auf den Webspeicher des Anbieters geladen werden. Dazu wird ein entsprechend großer Webspace benötigt. Da ein Bild im Mittel nicht größer als 2 MB ist, reichen die Speicherplätze der meisten Tarife aus. Sollen die Bilder zusätzlich zum Download angeboten werden, ist dies über das Element Dateien&Dokumente einbinden möglich. Am besten werden dazu die entsprechenden Bilddateien auf dem eigenen Rechner komprimiert und ebenfalls auf den Webspeicher geladen. Anschließend kann der Downloadbutton auf der Site platziert werden.

Tipp: Legen Sie die Homepage ihres Kindes bereits vor der Geburt an. Dann können Sie auch Ultraschall- oder Babybauchbilder veröffentlichen und ihr Umfeld an dem Wachstum des Kindes von Anfang an teilhaben lassen.

Ein bisschen problematischer wird es beim Hochladen von Videos. Dies kann, je nach Länge und Qualität schon mal an die 50-100 MB in Anspruch nehmen. Wer also plant seinen Freunden und Verwandten viele bewegte Bilder des Kindes zu präsentieren, sollte sich nach einem Baukasten mit entsprechend großem Speicher umsehen. Als Alternative zum Hochladen der Videodateien auf den Speicher des Homepage Baukastens ist ein Hochladen über die sozialen Video-Netzwerke YouTube oder Vimeo möglich. Anschließend können die Videos über ein entsprechendes Element auf die Website eingebunden werden. Dabei stellt sich aber die Frage, ob Sie wollen, dass Ihr Kind auf YouTube öffentlich durch Ihr Wohnzimmer krabbelt.

Tipp: Fotografieren Sie ihr Kind jeden Tag in einer ähnlichen Position. Nach einer Zeit kann daraus ein schönes Zeitraffer-Video erstellt werden.

Auf das Recht achten

Der letzte Absatz führt uns direkt zur Frage nach dem Umgang mit Bildmaterial im Internet. Grundsätzlich sollten zwei Dinge beachtet werden: Erstens ist alles, was online steht, nie mehr vollständig aus dem Netz zu entfernen. Zweitens gilt es bei Fotos immer die Urheberrechte des Fotografen und die Privatsphäre der abgebildeten Personen, zu beachten. Das Urheberrecht stellt in Bezug auf Babyfotos selten ein Problem dar, da die Urheber meist zur Familie oder zum Freundeskreis gehören. Lediglich bei professionellen Fotos sollte auf eine entsprechende Vereinbarung mit dem Fotografen geachtet werden. Ggf. müssen Name und Link des Fotostudios in unmittelbarer Nähe zum Bild veröffentlicht werden.

Ein größeres Problem stellt das Persönlichkeitsrecht dar. Dies besitzen selbstverständlich auch kleine Kinder und Babys. Die Eltern verwalten dieses lediglich bis zur Mündigkeit für ihre Kinder. Es sollte also darauf geachtet werden, dass keine unvorteilhaften Bilder veröffentlicht werden, für welche sich das heranwachsende Kind später schämen könnte. Verboten ist es gar, Nacktbildern der Kinder oder Bilder von Verletzungen öffentlich zur Schau zu stellen. Der Öffentlichkeit entgehen, lässt sich durch die Einrichtung eines passwortgeschützten Bereichs. Dieses Element bieten einige Anbieter an. Über den Editor kann so entweder die komplette Website oder ein nur ein Teil der Site mit einem Passwort geschützt werden. Anschließend kann das Passwort an alle verteilt werden, die die Bilder oder Videos zu Gesicht bekommen sollen.

Aus den angesprochenen Gründen empfiehlt es sich auch nicht Social Media-Profile mit Kinderbildern für Facebook, Google+ oder Pinterest anzulegen. Vor allem Facebook hat eine restriktive Rechtepolitik. Die Rechte an dort veröffentlichten Bildern werden quasi an Facebook abgetreten. Bei einer eigenen Homepage mit passwortgeschütztem Bereich behalten Sie die Rechte an den Bildern und können zudem besser verwalten, wer die Bilder sehen kann. Ein weiterer Vorteil von einer Website gegenüber einer Social Media-Page ist die Gestaltung. Bei einem Homepage Baukasten lässt sich einfach ein individuelles Design erstellen. Viele Baukästen bieten spezielle Baby-Designvorlagen an, die beispielsweise durch das Hochladen eines eigenen Hintergrundbildes modifiziert werden können. Social Media-Seiten bieten hingegen wenig Gestaltungsmöglichkeiten.

Das Tagebuch des Kindes

Neben den Bildern sollen natürlich auch die Taten der Kinder in Textform festgehalten und verbreitet werden. Prinzipiell lassen sich Texte ebenfalls bei allen Homepage Baukästen über eine Textbox anlegen. Für die Erstellung eines Webtagebuchs empfiehlt sich aber ein Blog-Element. Mit diesem Element können Beiträge schneller angelegt und sortiert werden. Zum Einbauen eines Blogs in die Homepage muss das entsprechende Element zunächst aktiviert werden. Anschließend können Kategorien und Inhalte angelegt werden. Die Beiträge werden dann meist in einem Unterfenster des Editors bearbeitet und können entweder beliebig auf der Website platziert werden oder erscheinen auf einer eigenständigen Unterseite.

In die Blog-Beiträge lassen sich auch Bilder einbauen. Allerdings dienen diese eher zur Bebilderung des entsprechenden Posts. Beim Einstellen von mehreren Bildern pro Artikel kann man schnell vor Layout-Problemen stehen. Außerdem lassen sich die Bilder nicht so einfach strukturieren und übersichtlich darstellen. Darin liegt auch schon der größte Vorteil eines Homepage Baukasten gegenüber simplen Blog-Systemen wie Wordpress, blogger.com oder Tumblr. Die Kombination von Bild-, Text- und Video-Elementen sowie weiteren Features ist mit Homepage Baukästen wesentlich einfacher zu realisieren.

Glückwünsche von Freunden empfangen

Ein Blog-Element liefert meist auch die Möglichkeit, dass die Besucher der Site Kommentare unter die Einträge schrieben können, um damit ihre Anteilname an dem Wachstum des Kindes zur zeigen. Aber auch ohne Blog lässt sich bei vielen Anbietern eine Kommentarfunktion in die Website einbauen. Diese wird einfach über den Editor unter die entsprechenden Textblöcke platziert. In manchen Fällen wird diese Funktion anhand von Social-Media-Kommentarfeldern realisiert. Hier entsteht aber wieder das im Abschnitt “Auf das Recht achten” erläuterte Privatsphäre-Problem.

Beliebt beim Erstellen einer Baby-Website ist auch ein Gästebuch. Dies ist eine Art eigene Unterseite mit allgemeinen Kommentaren zur Website oder zum Wohlbefinden der Familie. Hierüber können sich die Besucher der Site auch, ähnlich wie bei einem Forum untereinander austauschen. Erstellt wird das Gästebuch ebenfalls im Editor des Homepage Baukastens. Meist wird dazu einfach auf das entsprechende Symbol in der Bearbeitungsleiste geklickt. Anschließend müssen ein paar Einstellungen vorgenommen werden und die Gästebuch-Seite erscheint im Menü.

Tipp: Für öffentliche Inhalte auf Ihrer Site sind die Websitebetreiber, bei einem Homepage Baukasten also Sie persönlich verantwortlich. Sollten Sie den Gästebuch-Bereich also nicht hinter einem Passwort verstecken, müssen die Kommentare überwacht und ggf. gegen geltendes Recht verstoßende Posts gelöscht werden.

Tipp: Für öffentliche Inhalte auf Ihrer Site sind die Websitebetreiber, bei einem Homepage Baukasten also Sie persönlich verantwortlich. Sollten Sie den Gästebuch-Bereich also nicht hinter einem Passwort verstecken, müssen die Kommentare überwacht und ggf. gegen geltendes Recht verstoßende Posts gelöscht werden.

Kostenlos oder kostenpflichtig?

Abschließend stellt sich noch die Frage, wie professionell die Baby- und Kinder-Homepage aussehen soll. Diese Entscheidung hängt mit der Frage zusammen, ob die Homepage etwas kosten darf oder nicht. Denn prinzipiell finden sich zwar genug Homepage Baukasten Tarife, die sich für die Nutzung einer Baby-Homepage eignen. Allerdings ist bei kostenfreien Tarifen grundsätzlich keine eigene Domain enthalten. So muss eine kryptische Websiteadresse in das Adressfenster des Browsers eingegeben werden. Ein weiterer Vorteil einer eigenen Domain ist die meist im selben Zuge vergebene individuelle E-Mail-Adresse. Zudem sind fast alle kostenfreien Tarife mit kleinen Werbefenstern versehen. Komplett werbefreie Homepages gibt es aber bereits für Centbeträge im Monat. All dies ist für die private Nutzung einer Website sicher kein Problem, sollten Sie allerdings Pläne haben die Website später für eine kommerzielle Nutzung weiterzuverwenden, ist ein Update auf einen kostenpflichtigen Tarif ratsam.

Weitere Tipps für Ihre Baby-Websites:

Veranstaltungen posten

Ob zu Babyparty, zur Taufe oder zum ersten Geburtstag des Kindes – Es gibt jede menge Gelegenheiten Ihre Liebsten auch zur live Begutachtung des Kindes einzuladen. Einige Homepage Baukästen bieten dazu das Element Veranstaltungskalender an. Mit diesem können direkt auf der Website die aktuellsten Termine angezeigt werden. 

Unser Filter

Wer eine Kind bekommt, hat meist anderes zu tun als sich lange mit der Erstellung einer Homepage zu beschäftigen. Allerdings sollte bei der Erstellung auf einige Dinge geachtet werden und auch die Wahl des richtigen Tarifs sollte mit bedacht getätigt werden. Wir haben hier für Sie die Tarife aufgelistet, welche sich am besten zur einfachen Erstellung einer Baby oder Kinder-Homepage eignen.

Beispielseiten: