Testurteil

Webnode: Testurteil

Gesamt
66 / 100
Vertragsdetails (7%)
85 / 100
Leistungsumfang (20%)
61 / 100
Funktionsumfang (20%)
72 / 100
Design (20%)
62 / 100
Bedienung (19%)
64 / 100
Marketing (8%)
65 / 100
Support (6%)
60 / 100

Bei Webnode stimmen vor allem die Vertragsdetails – jeder Tarif verfügt über eine kostenlose Testphase, zudem gibt es einen Gratistarif. Man muss sich zwischen sieben verschiedenen Tarifen entscheiden. Doch egal, welcher Tarif gewählt wird: Eine eigene, namentlich personalisierbare Internetadresse muss immer dazugekauft werden. Auch persönliche E-Mail-Postfächer gibt es nur, wenn man eine eigene Internetadresse (Domain) erworben hat. 

Das Speichervolumen ist in keinem Tarif großzügig bemessen. In manchen Tarifen von Webnode gelten zudem Bandbreiten- beschränkungen. Sie verhindern den Zugriff auf die Webseite, sobald ein bestimmtes Datenvolumen überschritten wurde. Der Leistungsumfang ist somit eher schwach, doch beim Funktionsumfang schneidet Webnode gut ab. Dies liegt zum Beispiel daran, dass man in manchen Tarifen eine mehrsprachige Webseite anlegen kann. Das ist ein klarer Wettbewerbsvorteil für Nutzer aus der Gastronomie- oder Tourismusbranche, und bei den meisten Konkurrenz- anbietern nicht möglich. Noch einen Pluspunkt gibt es für die Backup-Funktion, mit der sich Sicherheits- kopien der Webseite erstellen lassen. Neben solchen Spezialitäten sind auch die meisten Standardfunktionen an Bord; ein eigener Online-Shop fehlt indes in allen Tarifen.

Dem Design fehlt hingegen nichts Wesentliches, doch es könnte schicker sein. Zudem wird in drei der sieben Tarife Webnode-Werbung auf die Webseite geschaltet. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenzanbietern stellt Webnode keine Gratisbilder zur Verfügung. Bedienen lässt sich der Homepage-Baukasten von Webnode flüssig, allerdings fehlen Videos, die die Bedienung erklären. Wie viele andere Anbieter auch hat Webnode keine App, um die Webseite von unterwegs zu steuern.

Die Marketingfähigkeiten können sich mit denen der Konkurrenzanbieter messen: Die Suchmaschinenoptimierung ist logisch aufgebaut und tut, was sie soll. Gelungen und vielseitig sind die Verknüpfungsmöglichkeiten mit Facebook. Negativ ins Gewicht fällt aber, dass Webnode-Webseiten längst nicht mit allen sozialen Netzwerken verknüpft werden können. Einen weiteren Minuspunkt kassiert Webnode, weil man keinen Newsletter an registrierte Benutzer verschicken kann. Wer Schwierigkeiten mit dem Homepage-Baukasten hat, findet im Hilfebereich nützliche Erklärtexte, die jedoch nicht alle in deutscher Sprache vorliegen. Bei spezielleren Fragen kann man sich per E-Mail an die Webnode-Mitarbeiter wenden. Ein 24-Stunden-Support existiert ebenso wenig wie eine Telefon-Hotline.

Kurzum: Die Homepage-Baukästen von Webnode zeichnen sich durch kundenfreundliche Vertragskonditionen und ein paar außergewöhnliche Funktionen aus. Bei vielen anderen Kriterien – wie Design oder Support – liegen sie im Mittelfeld.

Vertragsdetails (7%)
85 / 100

Große Tarifvielfalt, einen Gratistarif und eine kostenlose Testphase bietet Webnode.

Um eine hochwertige Webseite zu bekommen, muss ein Vertrag geschlossen und ein Tarif gewählt werden. Welcher Vertrag für Sie der beste ist, hängt davon ab, was Sie mit der Webseite vorhaben.

Webnode hat einen Gratistarif im Angebot. Alle zahlungspflichtigen Tarife können kostenlos getestet werden. Danach gilt die Mindestlaufzeit von einem Jahr. Die Kündigungsfrist beträgt in allen Tarifen 31 Tage. Was die Webnode Homepage-Baukästen von vielen Konkurrenzanbietern unterscheidet, ist die große Tarifauswahl: Es gibt vier Tarife für Privatkunden und drei Tarife für Geschäftskunden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in allen Tarifen befriedigend. Eine Besonderheit ist die Rabatt-Aktion bei langen Vertragslaufzeiten: So erhält man nach zwei Jahren Laufzeit 30 Prozent Rabatt, nach fünf Jahren 40 Prozent und nach 10 Jahren 50 Prozent Rabatt.

Kostenfreier Tarif, kostenfreie Testphase und großzügige Rabatte. Das ergibt ein „gut“. 

Leistungsumfang (20%)
61 / 100

Keine eigene Internetadresse, eher knapper Speicherplatz – und das in allen Tarifen.

Klären Sie im Vorfeld, welche Ansprüche der Homepage-Baukasten erfüllen soll. Wie viel Speicherplatz benötigen Sie? Brauchen Sie eigene E-Mail-Postfächer? Eine eigene, personalisierbare Internetadresse muss bei Webnode kostenpflichtig dazugekauft werden – und das gilt für jeden Tarif. Eine bereits vorhandene Internetadresse kann problemlos weitergenutzt werden, außer im Gratistarif.

Stärker als bei vielen Konkurrenzanbietern hängt bei Webnode das Speichervolumen vom gewählten Tarif ab: Im kostenlosen Tarif stehen 100 Megabyte Speicherplatz zur Verfügung. Im privaten Tarif variiert der Speicher zwischen 300 Megabyte und 4 Gigabyte. In den gewerblichen Tarifen steht grundsätzlich mehr Speichervolumen zur Verfügung. Hier können im Profitarif bis zu 5 Gigabyte genutzt werden. Ein eigenes E-Mail-Postfach ist bei Webnode in keinem Tarif enthalten. Nur wer bei Webnode eine eigene Internetadresse kauft, erhält auch eigene E-Mail-Postfächer. Eine Besonderheit ist die Bandbreitenbeschränkung: Im kostenlosen Tarif ist die Bandbreite auf einen Gigabyte, in den Mini-Tarifen auf 3 und in den Standard-Tarifen auf 20 GB pro Monat limitiert. Diese Grenzen können überschritten werden, falls Sie viele Daten hochladen oder Ihre Seite sehr stark besucht wird. Nach Überschreiten des monatlichen Bandbreitenlimits ist die Seite nicht mehr erreichbar. Die Bandbreitenbeschränkung entfällt nur in den Profi-Tarifen.

Der Passwortschutz für einzelne Unterseiten ist in allen kostenpflichtigen Tarifen an Bord.

Das Speichervolumen ist mager und die Bandbreite in den meisten Tarifen beschränkt. Eine eigene Internetadresse und E-Mail-Postfächer sind bloß gegen Aufpreis erhältlich. Daher gibt es nur ein „ausreichend“.  

Funktionsumfang (20%)
72 / 100

Der Online-Shop fehlt, dafür kann die Webseite in mehreren Sprachen angelegt werden.

Enthält der Homepage-Baukasten alle Funktionselemente, die für Ihre Webseite notwendig sind? 

Die Kommentarfunktion ist ein hervorragender Weg, um zu erfahren, wie die Webseite bei den Besuchern ankommt. Dennoch verzichten viele Anbieter darauf. Doch Webnode bietet eine Kommentarfunktion, die sich leicht in die Seite integrieren lässt. Einen ähnlichen Zweck erfüllt das Gästebuch, das bei Webnode allerdings etwas umständlich einzurichten ist.

 Die Bildergalerie des Homepage-Baukastens von Webnode erfüllt ihren Zweck. Zwar gibt es Einstellmöglichkeiten, doch mancher Konkurrenz- anbieter hat hier deutlich mehr zu bieten. So fehlt zum Beispiel ein Modus, in dem die Bilder automatisch durchlaufen.

Als nicht-öffentlicher Kanal für Rückmeldungen fungiert das Kontaktformular. Es ist ohne Weiteres in die Webseite integrierbar. Blogs sind ein moderner Weg, um Ihre Besucher zu informieren und zu unterhalten. Die Blog-Funktion ist bei Webnode in allen Tarifen an Bord. Sowohl fürs Vereinsleben als auch für manche Branchen ist ein Veranstaltungskalender von Vorteil. Bei Webnode sucht man diesen jedoch vergeblich. Auch die Möglichkeit, Videos direkt auf die eigene Seite hochzuladen, vermisst man bei Webnode. Videos können aber von externen Quellen, wie Youtube, eingebunden werden – dank des HTML-Editors.

Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenzanbietern lassen sich Webnode-Webseiten in mehreren Sprachen anlegen. Gerade für die Gastronomie- und Tourismusbranche ist das ein großer Vorteil. Diese Option besteht allerdings nicht im kostenlosen Tarif und auch nicht in den Tarifen Privat Mini und Gewerblich Mini. Ein eigener Online-Shop steht in keinem der Tarife zur Verfügung.

Als Zusatzleistung hat Webnode eine Backup-Funktion im Programm, mit der sich eine Sicherungskopie der Webseite erzeugen lässt. Das ist hilfreich, falls man aus Versehen einen Teil der Webseite löscht, oder es sonstige Probleme gibt. Mit der Funktion kann auch eine Offline-Version der Webseite gespeichert werden. In vollem Umfang ist die Backup-Funktion nur in den Tarifen Privat Profi und und Gewerblich Profi enthalten. 

Die meisten wichtigen Funktionselemente sind an Bord – und das sogar im Gratistarif. Für den fehlenden Online-Shop gibt es aber Punktabzug. Positiv hervorzuheben ist die Backup-Funktion, mit der sich die Webseiten-Inhalte sichern lassen. Alles in allem ein „gut“. 

Design (20%)
62 / 100

Solides Design, aber Anbieterwerbung in manchen Tarifen und Design-Vorlagen, die sich kaum anpassen lassen.

Im Vergleich zu anderen Anbietern ist der optische Gesamteindruck von Webnode nur befriedigend. Alles wirkt übersichtlich und klar, allerdings fehlt es dem Design ein wenig an Strahlkraft. Unterm Strich ist am optischen Eindruck aber wenig auszusetzen. Außer im kostenfreien Tarif stehen Design-Vorlagen für alle Branchen zur Verfügung. Bemängelt werden muss jedoch, dass es zwar viele Design-Vorlagen gibt, die sich aber kaum anpassen lassen. Weder die Farbe noch der Hintergrund kann verändert werden.

Zu kritisieren ist auch, dass mit Webnode erstellte Webseiten nicht in allen Tarifen werbefrei sind. Im kostenlosen Tarif sowie in den Tarifen Privat Mini und Gewerblich Mini wird Werbung des Anbieters auf die Webseite geschaltet. Eine optimierte Darstellung für Smartphone und Tablet ist heutzutage Standard und daher auch bei den Homepage-Baukästen von Webnode integriert. Gratisbilder zur freien Nutzung werden in keinem Tarif angeboten.

Das Design und die Design-Vorlagen sind stimmig, allerdings lassen sich die Vorlagen kaum verändern. In drei der sieben Tarife wird Werbung des Anbieters auf die Webseite geschaltet. Unterm Strich ein „befriedigend“.

Bedienung (19%)
64 / 100

Die Bedienung ist in Ordnung, allerdings fehlen Erklärvideos und eine Mobil-App.

Unser Test ergab eine durchschnittliche Bedienungsfreundlichkeit für den Homepage-Baukasten von Webnode. Das Bedienkonzept orientiert sich eher an klassischen Textverarbeitungsprogrammen wie zum Beispiel Word, was anfangs etwas gewöhnungs- bedürftig ist. Alle Elemente lassen sich per Drag-and-Drop verschieben. Das funktioniert recht gut, doch bei anderen Anbietern können die Elemente freier und feiner beweget werden. Die Nutzeroberfläche ist zwar deutschsprachig, allerdings nicht komplett. Gerade die Hilfstexte liegen nicht alle in deutscher Sprache vor. Davon abgesehen weiß der Hilfebereich jedoch zu überzeugen. Erklärvideos gibt es allerdings genauso wenig, wie eine App, um die Webseite per Mobilgerät zu bearbeiten. Ein weiteres Manko ist die unpräzise Benennung mancher Funktionselemente, was die Bedienung nicht gerade einfacher macht. So versteckt sich etwa der Blog hinter der Schaltfläche „Artikel“.

Weder gute noch schlechte Bedienung mit Mankos im Detail: Keine komplett deutschsprachige Nutzeroberfläche, keine Erklärvideos, keine Mobil-App. Wir erteilen ein „befriedigend“. 

Marketing (8%)
65 / 100

Taugliche Suchmaschinenoptimierung, leicht eingeschränkte Social-Media-Optionen und kein Newsletter.Wer im Netz Beachtung finden will, muss etwas dafür tun. Die Präsenz in den sozialen Netzwerken kann dabei helfen; wichtiger ist aber, die eigene Seite für die Suchmaschinen zu optimieren. 

Die Suchmaschinenoptimierung ist bei Webnode selbst im kostenlosen Tarif vorhanden. Unter „Eigenschaften“ lassen sich alle Angaben festlegen, die von den Suchmaschinen abgegriffen werden – zum Beispiel eine Kurzbeschreibung der Seite und diverse Schlüsselwörter.

Vorbildlich gelöst ist bei Webnode die Integration von Facebook in die eigene Webseite. Neben dem üblichen Gefällt-mir-Button lässt sich auch eine Vorschau Ihrer Facebook-Seite einbinden. Obendrein können Kommentare von Facebook-Nutzern angezeigt werden, was die Webseite interessanter und bunter macht. Die Verknüpfung mit Twitter und Google Plus geht ebenfalls leicht von der Hand, jedoch stehen hierfür weniger Optionen bereit. 

Neben den drei genannten Netzwerken verfügt der Homepage-Baukasten von Webnode über keine Buttons für weitere bekannte Netzwerke wie etwa Xing oder Linkedin. Eine Newsletter-Funktion existiert nicht, obwohl Newsletter momentan wieder populär sind.

Die Suchmaschinenoptimierung überzeugt. Die Verknüpfungsmöglichkeiten zu Facebook sind prima, zu anderen sozialen Netzwerken aber nur Durchschnitt oder nicht vorhanden. Eine Newsletter-Funktion existiert nicht. Unterm Strich ein „gut“.

Support (6%)
60 / 100

Guter Hilfebereich, Support per Mail – aber nicht per Telefon.

Weil ziemlich sicher einmal Probleme mit dem Homepage-Baukasten auftreten werden, ist die Qualität des Supports für viele Nutzer ein entscheidender Faktor.

Der schriftliche Hilfe-Bereich sollte Antworten auf zahlreiche Fragen zum Homepage-Baukasten liefern. Bei Webnode ist er sauber gegliedert und bietet professionell erstellte Hilfstexte samt Screenshots der entsprechenden Fenster.

Sollten Sie damit nicht weiterkommen, steht ein deutscher E-Mail-Support zur Verfügung, dessen Reaktionszeit in den kostenpflichtigen Tarifen kürzer ist als im kostenlosen Tarif. Der Support ist nicht rund um die Uhr besetzt. Einen Telefon-Support bietet Webnode nicht.

Unterstützung bei Problemen bekommt man im Hilfebereich und per E-Mail; jedoch nicht per Telefon und nicht rund um die Uhr. Wir vergeben ein „befriedigend“.